Anlässlich des 125-jährigen Schuljubiläums sucht das Markgraf-Ludwig-Gymnasium Baden-Baden nach ehemaligen Schülern und Absolventen.

Wenn Sie uns dabei weiterhelfen können, klicken Sie bitte hier um mehr zu erfahren.

 

 

Menu

MLG aktuell 1 - 17/18

HomeSitemap

Eindrücke vom Schulfest 2017

Einladung Ehemalige

  • Hauptseite
    Beitragsanzahl:
    25
    • Aktuell
      Beitragsanzahl:
      1
    • Schule
      Beitragsanzahl:
      11
    • Schüler
      Beitragsanzahl:
      6
    • Lehrer
      Beitragsanzahl:
      2
    • Eltern
      Beitragsanzahl:
      4
    • Freundeskreis
      Beitragsanzahl:
      3
    • Schulleben
      Beitragsanzahl:
      22
      • Projekte
        Beitragsanzahl:
        11
      • Internationaler Abend

        Internationaler Abend

        Beim Internationale Abend zeigt sich welch kulturelle Vielfalt am MLG herrscht.

        Der Abend beginnt meist mit einer internationalen Begrüßung. Stolz, manchmal kess und manchmal etwas schüchtern begrüßen Schüler unserer Schule die Gäste in verschiedenen Sprachen, ihrer Muttersprache, der Sprache ihrer Eltern oder Großeltern.

        Anschließend wird dem Publikum in der gut gefüllten Aula des MLG ein abwechslungsreiches Programm geboten: brasilianische Tänze, die zum Mitmachen animieren, Berichte aus fernen Ländern, die von Austauschschülern oder Schülern unserer Schule, die dort waren, vorgetragen werden, russische Folkloretänze oder internationale Volkslieder. Die Mitglieder des Arbeitskreises Internationaler Club haben immer wieder neue Ideen für einen unterhaltsamen Abend.

         

        Ein weiteres Highlight des Abends ist das internationale Buffet. Viele Schüler und Eltern bereiten Speisen aus unterschiedlichen Ländern zu.

        Beim gemeinsamen Essen und dem gemütlichen Beisammensein kann man den Abend ausklingen lassen.

         

         

         

         

         

         

         

        Text/Fotos: Kollien

        Beitragsanzahl:
        3
      • Musikabend

        Musikabend der verschiedenen musikalischen Gruppierungen am MLG

        Am vergangenen Musikabend dürfen die unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften des MLGs die Früchte ihrer Probenarbeit präsentieren. Der Chor, unter der Leitung von Frau Watta, war ebenso mit von der Partie wie die Percussion-AG und der Instrumentalkreis. Den Abend beschießt die Big-Band unter der Leitung von Raimund Sturm.

        Die Percussion-AG an den verschiedenen Instrumenten. Der Chor unter der Leitung von Isabell Watta setzt sich aus Eltern, Lehrern und Schülern zusammen und hatte in dieser Besetzung seinen ersten Auftritt.
        Der Instrumentalkreis präsentiert mit kurzen Arrangements sein Können. Diese AG versucht die Schülerinnen und Schüler an die großen Orchester behutsam heranzuführen. Konzentration und Präzision sind gefragt bei den kurzen Soli der Percussion-AG
        Die Big Band beginnt ihr Konzert mit Tequila, einem Latin-Rock Stück. ...aufmerksam verfolgt von den Zuhörern
        Die Big Band mit "Halleluja, I loved her so" 
        ...und "A night like this".

        Fotos/Text: Kol/Gal

        Beitragsanzahl:
        0
      • Vorlesewettbewerb

        Vorlesewettbewerb

        Jährlich am Nikolaustag findet am Markgraf-Ludwig-Gymnasium der Vorlesewettbewerb statt, an dem alle Sechstklässler teilnehmen. Der Wettbewerb wird von der Fachschaft Deutsch organisiert und ist der Höhepunkt einer Unterrichtseinheit zum Thema "Lesen". Hierbei soll die Lesekompetenz aller Schüler gefördert werden. Im Rahmen der Unterrichtseinheit dürfen alle Schüler ihr Lieblingsbuch vor der Klasse präsentieren und einen Auszug daraus vorlesen. Der beste Leser wird Klassensieger und vertritt bei dem schulinternen Finale am 6. 12. seine Klasse. Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 alljährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und gehört zu den großen, von der Kultusministerkonferenz empfohlenen Schülerwettbewerben. Rund 700.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr bundesweit.

        Beitragsanzahl:
        2
      • Tag der offenen Tür
        Beitragsanzahl:
        4
      • Jazzabend

        Jazzabend der MLG-Big-Band

        Eine abwechslungsreiche Reise in die Welt des Jazz bietet die Big Band des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums bei ihren Jazzabenden. Seit mehr als 10 Jahren veranstaltet das renommierte Baden-Badener Gymnasium seinen Jazz- und Ehemaligenabend in der Aula der Schule. Dabei soll neben der Musik vor allem über Vergangenes geplaudert werden.

         

        Durch das abwechslungsreiche Programm führt der Verantwortliche für das Gelingen dieses Abends: Bandleader und Musiklehrer Raimund Sturm.

         

         

         

         

         

         

        In der Big Band spielen neben den Schülern auch Ehemalige, Lehrer und Eltern mit. Getragen von dem sehr jungen Saxophonregister, einem kraftvollen Blechregister und einer sicheren Rhythmsection entwickeln die Jazzer einen ausgereiften Big Band-Sound, der alle Anwesenden begeistert.

         

         

         

        Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Abends sind die Pausen bei denen Ehemalige, Schüler, Lehrer und Eltern ins Gespräch kommen.

         

         

         

         

         

        Beitragsanzahl:
        2
      • Sommerfest

        Hier finden Sie Berichte und Eindrücke über unsere Sommerfeste der letzten Jahre...
        Sommerfest MLG

        Beitragsanzahl:
        0
      • Dänemark

        Schüleraustausch mit Dänemark

        Markgraf-Ludwig-Gymnasium

        Baden-Baden

        Borremose Ungdomsskole

        Aars

        Deutsche Version - English Version

        Die Idee - Die Partnerschule - Projektarbeit - Das Programm - Schülerstimmen

        Die Idee

        Das Projekt eines Austausches mit Dänemark beruht auf der Idee, dass die Schülerinnen und Schüler Englisch für die Begegnung und Zusammenarbeit mit den dänischen Schülern verwenden müssen. Auf diese Weise üben und vertiefen beide ihre Englischkenntnisse.

        Für beide Seiten ist die Anstrengung beim Gebrauch der fremden Sprache die gleiche, so dass viele ihre Hemmungen verlieren, sich auf Englisch auszudrücken. Erfolgserlebnisse stellen sich ein, wenn Schüler merken, wie gut sie sich schon verständigen können.

        Das zweite wichtige Ziel des Projektes ist es, im Sinne des interkulturellen Lernens beide Schülergruppen mit einer anderen Lebensweise bekannt zu machen, damit sie diese mit eigenen Gewohnheiten vergleichen. Die deutschen Schüler lernen in Dänemark vor allem eine neue Art des Zusammenlebens von Lehrern und Schülern in der Schule kennen. Außerdem finden vielfältige Ausflüge in die Umgebung statt, auf denen sie sich mit der Natur und der Geschichte des Landes beschäftigen.

        Gemeinsame Freizeitaktivitäten, die vor allem Spaß machen sollen und beide Seiten noch weiter miteinander vertraut werden lassen, sind ein weiterer Schwerpunkt. Zu ihnen zählen ein Besuch im Freizeitpark, Bowling und eine Abschlussparty.

        Die Partnerschule

        Die Borremose Ungdomsskole (deutsch Borremose Jugendschule) ist eine Sekundarschule für 13 bis 18-jährige Jugendliche, die die Woche über in der Schule wohnen. Nur ungefähr 100 Schüler verteilen sich auf sechs Klassen zwischen der 8. und der 10. Stufe.

        Da das dänische Schulsystem erst nach der 9. Klasse nach verschiedenen Bildungsgängen differenziert, haben alle Schüler nach dem Abschluss der 9. bzw. der 10. Klasse die Möglichkeit, entweder auf einem Gymnasium das Abitur zu machen oder eine berufliche Ausbildung zu ergreifen.

        Eine solche reine Mittelstufenschule als Internat auszulegen ist in Dänemark relativ häufig. Viele Schüler wählen diese Schulform als Möglichkeit, zwei Jahre ihrer Jugend außerhalb des Elternhauses zu verbringen und so mehr Eigenständigkeit zu erlernen und mit Gleichaltrigen zusammenzuleben.

        Die Borremose Ungdomsskole ist eine Privatschule in kirchlicher Trägerschaft, für die Schulgeld entrichtet werden muss - je nach Einkommen der Eltern bis zu 9.000 € pro Schuljahr.

        Projektarbeit

        Der Aufenthalt der deutschen Schüler findet innerhalb einer Projektwoche an der Borremose Ungdomsskole statt, in der die Schüler in Gruppen an verschiedenen Vorhaben arbeiten. Für die internationale Klassen, die am Austausch mit dem MLG teilnimmt, bestand in diesem Jahr die Aufgabe darin, zusammen mit den deutschen Schülern einen englischsprachigen Reiseführer über Dänemark zu verfassen. Die Erarbeitung erfolgte abwechselnd in Arbeitsphasen in der Schule und auf Ausflügen in die Region und bis hinauf nach Skagen, dem "Nordkap" Dänemarks.

        Am letzten Tag des Aufenthaltes mussten die Schülergruppen ihre Produkte (Reiseführer in Form einer Broschüre, eines Posters oder einer Power Point Präsentation) vor einem zum Teil fremden Publikum vorstellen. Eine Jury kürte zum Schluss die beste und ansprechendste Präsentation und vergab attraktive Preise.

        Das Programm

        Das Programm beim Aufenthalt der deutschen Schülerinnen und Schüler vom 5. bis zum 12 Oktober 2007 in Dänemark sah so aus:

        Freitag bis Sonntag:

        • Übernachtung in Hütten auf einem Campingplatz am Limfjord in der Nähe der Schule
        •  Erste Projekte in binationalen Gruppen (Erkundung einer Insel im Fjord, Besuch einer Farm etc.)

         Montag:

        • morgens: Beginn der eigentlichen Projektarbeit in Gruppen
        • nachmittags: Ausflug nach Rebbild Baker (Naturpark und Gedenkstätte dänischer Auswanderer nach Amerika)
        • abends: Bowling in Aars

        Dienstag:

        • morgens: Fortführung der Gruppenarbeit
        •  nachmittags: Besichtigung von Aalborg

        Mittwoch:

        • Tagesausflug zum Nordseemuseum in Hirtshals und weiter an die Nordspitze Dänemarks, nach Skagen.

        Donnerstag:

        • Abschluss der Projektarbeit und Präsentation der Ergebnisse
        •  abends: Abschlussparty

        Freitag:

        • Preisverleihung an die beste Gruppe
        • Verabschiedung

        Was hat es gebracht? Schülerstimmen

        Hier einige Zitate aus den Rückmeldungen der Teilnehmer am Austausch 2007

        "Mein Englisch hat sich verbessert, man hat neue Leute kennen gelernt und neue Erfahrungen mit anderen Kulturen gemacht."

        "Ich habe neue Freunde kennen gelernt. Es hat sich gelohnt, weil ich schon immer wissen wollte, wie es ist, auf einem Internat zu leben."

        "Es hat mir für mein Englisch etwas gebracht, da ich jetzt ohne Nachdenken einfach Englisch rede und flüssiger Englisch spreche."

        "Die Dänen haben einen sehr coolen Humor und sind voll locker drauf. Sie bringen einen immer zum Lachen und man kann mit ihnen jeden Blödsinn machen, mit ihnen reden..."

        Beitragsanzahl:
        0
      • Spanienaustausch

        Austausch mit Spanien

        Austausch zwischen

        Markgraf-Ludwig-Gymnasium

        und

        Colegio Diocesano Pablo VI in Avila

        Der Austausch findet jährlich zwischen dem MLG und dem Colegio Diocesano Pablo VI in Avila statt. Ávila ist ein wunderschönes mittelalterliches Städtchen, dass 110 km nordwestlich von Madrid liegt und etwa 50.000 Einwohner zählt. Ávila wurde 1985 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Besonders faszinierend ist die 2.500 Meter lange, vollständig erhaltene romanische Stadtmauer mit ihren 88 Türmen und 9 Stadttoren, die zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert erbaut wurde. Ávila liegt auf der Meseta Norte - der zentralspanischen Hochebene - auf einer Höhe von etwa 1128 Metern. Trotz dicker Anziehsachen muss man daher oft im März, wenn der Austausch stattfindet, etwas frieren. Ávila ist übersät mit wunderschönen kleinen romanischen Kirchen, wie zum Beispiel der Iglesia San Vicente an einem der Hauptplätze der Stadt. Das Colegio Diocesano Pablo VI ist eine Art Gesamtschule, die von Schülerinnen und Schülern im Alter von 1 bis 16 Jahren bis zur 10. Klasse besucht wird. Das spanische Abitur (Bachillerato) kann man an einer weiterführenden Schule erlangen. Da die deutschen Schüler auch in Spanien von mehreren Begleitlehrern betreut werden und dort den Unterricht besuchen, können sie viel über die spanische Kultur und Sprache lernen. Das Colegio Pablo Diocesano VI ist eine Ganztagsschule. Die Zeit nach dem Unterricht wird genutzt, um Ávila kennenzulernen, sich mit den Austauschpartnern zu treffen und Ausflüge in die nähere Umgebung zu unternehmen.Etwa 120 km entfernt liegt die nicht minder schöne Universitätsstadt Salamanca, die ebenfalls von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Im Herzen der Stadt liegt die wunderschöne Kathedrale. In Salamanca kann die Universität und die Altstadt besucht werden. Einen weiteren Tag verbringen die Schüler in Madrid, der Hauptstadt Spaniens. Auch diese europäische Metropole hat dabei einiges zu bieten: das weltberühmte Prado-Museum, den Retiro Park und die Puerta de Alcalá, die Puerta de Sol, die Almudena Kirche und den Königspalast. Neben der Besichtigung von Sehenswürdigkeiten soll es aber vor allem um einen kulturellen Austausch und das Praktizieren der spanischen Landessprache gehen. Dazu finden, neben dem regelmäßigen Unterrichtsbesuchen zahlreiche außerschulische Treffen statt.

        Ansprechpartner für die Organisation des Austauschs von deutscher Seite sind Frau Schmid und Herr Otero.

        Beitragsanzahl:
        5
      • Sokohütte und Landschulheim Borkum

        SoKo-Tage und Landschulheime in Klasse 5 und 6

        Hinter dem geheimnisvollen, mehr an polizeiliche Ermittlungsarbeit erinnernden Kürzel SoKo steckt der Begriff „Sozialkompetenz". Diese bzw. deren Erwerb ist Schwerpunkt in der Arbeit des Klassenlehrerteams mit ihren neuen Schülerinnen und Schülern der Klassen 5. Es geht dabei, verkürzt dargestellt, um die Schaffung einer Klassengemeinschaft, eines Teams, das gelernt hat zusammen zu arbeiten und einander zu respektieren.

        Bis zur Erreichung dieses Ziel ist es jedoch ein langer Weg, für den wir uns am MLG bewusst Zeit nehmen: Jede 5. Klasse fährt mit ihrem Klassenlehrer-Team schon sehr früh im Schuljahr für drei Tage zusammen auf eine Hütte oder in eine Jugendherberge. Dabei ist es elementarer Bestandteil, diesen Zeitraum als „Auszeit“ vom Schulalltag zu gestalten und zu erleben, Mitschülerinnen und Mitschüler einmal von einer anderen, vielleicht neuen Seite kennen zu lernen und gemeinsame Erlebnisse und Erfahrungen zu teilen. Dies können die gemeinsame Nachtwanderung, die Zubereitung der Mahlzeiten, das Lösen kniffliger Denkaufgaben, der Spieleabend und vieles andere sein, das die Klassenlehrer speziell für ihre Klasse für diesen Aufenthalt vorbereiten.

        Neben der „Kür“ gibt es jedoch auch die „Pflicht“, das konzentrierte Arbeiten an Themen, die die Klassengemeinschaft betreffen. Die Wahl der Klassensprecherin bzw. des Klassensprechers nimmt hierbei einen großen Raum ein, damit den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung dieses Amtes klar wird und sie ihre Wahl bewusst und sinnvoll treffen können. Weiterhin geht es um die Festlegung von für die Klasse verbindlichen Regeln, die allen helfen sollen sich am MLG wohl zu fühlen.

         

        Einige Eindrücke vom Hüttenaufenthalt der Klasse 5b dieses Schuljahres finden Sie hier.

        In der sechsten Klasse findet dann das gemeinsame "Zusammenwachsen" einen besonderen Abschluss mit der Klassenfahrt nach Borkum oder die Skifreizeit im Pitztal. In Borkum wird eine Woche direkt hinter den Dünen beim Tus Borkum in

         

         

         

         

        Text/Fotos: Gal

        Beitragsanzahl:
        2
      • Pitztal

        "Ski heil" im Pitztal

         Jedes Jahr fährt ein Teil der siebten Klassen im Rahmen der Landschulheimfahrten zum Skifahren ins Pitztal. Betreut von ausgebildeten Skilehrern und Schülermentoren werden dort auf den bestens preparierten Pisten Skikurse durchgeführt. Die Skikurse finden in verschiedenen Gruppen statt, die am ersten Tag nach Fahrniveaus eingeteilt werden. Und dann geht es auch schon hinauf ins Skigebiet rund um den Hochzeiger. Das Skigebiet wirbt mit 9 Bergbahnen, 54 Pistenkilometer, 1.000 Höhenmeter! Neben den Skikursen gibt es auch ein pädagogisches Rahmenprogramm. Meistens ist auch Zeit für eine Rodelpartie auf der nahegelegenen Bahn. Aufgrund der Höhenlage (1.450 bis 2.450 m) und der flächendeckenden Beschneiungsanlage ist ungetrübter Ski- und Snowboardspaß bis ins späte Frühjahr garantiert.

        Übernachtet wird in der Jugendherberge Ritzenried. Dort gibt es für die hungrigen Skifahrer ein reichhaltiges Frühstück und ein Abendessen. Geschlafen wird in Stockbetten in Sechser- oder Achterzimmern. Die Anreise erfolgt mit dem Bus. Auch um die Skiausrüstung müssen sich Anfänger und Fortgeschrittene keine Sorgen machen: Zu besonders günstigen Konditionen kann die Ausrüstung vor Ort ausgeliehen werden.

        Schülerstimmen:

        In Pitztal, das in Österreich ist, haben wir, die Klasse 7a in der Jugendherberge Wohlfarter gewohnt. Im oberen Stock haben die Mädchen, im unteren die Jungen geschlafen. Die Zimmer waren mit 6 oder 8 Betten und alle mit einem Waschbecken und Schränke ausgestattet. Manche Zimmer hatten auch noch eine Dusche. Im Keller gab es noch einen Tischtennisraum und Tischkicker. Das Essen bestand aus einer Suppe, Salat, Hauptgang und Nachtisch. Ski und Snowboard sind wir am Hochzeiger gefahren. Das Wetter war eigentlich sehr gut. Es gab blaue Pisten für Anfänger, rote für Fortgeschrittene und schwarze für Profis. Wir waren 7 Tage im Pitztal und hatten viel Spaß.
        Beitragsanzahl:
        0
      • Wintersporttag

        Für die Klassen der Mittelstufe findet jährlich und in der Regel im Februar ein Wintersporttag statt. Organisiert wird dieser durch die Fachschaft Sport und soll dazu dienen, auch in der kalten Jahreszeit außerschulisch etwas zu erleben. Dabei können die Schüler zwischen zwei Alternativen wählen: Die einen fahren von Lehrern und Schülermentoren begleitet einen Tag an den Feldberg zum Skifahren. Für die anderen geht’s mit dem Bus nach Hügelsheim in die Eishalle.

        Beitragsanzahl:
        1
      • Europaparlament

        Ausflug aller zehnten Klassen des MLG zum Europäischen Parlament nach Straßburg

        Im Rahmen ihres Gemeinschaftskundeunterrichts verbringen alle zehnten Klassen des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums einen Tag in Straßburg. Ziel der Veranstaltung, deren Mittelpunkt der Besuch des Europäischen Parlaments ist, soll es sein, die im Unterricht erworbenen Kenntnisse rund um das Thema Europa zu vertiefen und so den europäischen Gedanken hautnah zu erleben.

        Beitragsanzahl:
        1
      • Studienfahrten
        Beitragsanzahl:
        1
      • Sport am MLG
        Beitragsanzahl:
        0
      • Frankreichaustausch

        Die Fachschaft Französisch hat in den vergangenen zehn Jahren immer wieder Austauschprogramme im grenznahen Gebiet für Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe anbieten können, um sie beim Erlernen der Fremdsprache zu motivieren, ihnen authentische Sprechanlässe zu ermöglichen und ihre interkulturelle Kompetenz zu fördern. Unter der Organisation von Frau Nagel fanden seit 2008 Austauschprogramme mit der Europäischen Schule in Straßburg statt. Parallel dazu organisierte Frau Kunberger wenig später einen Austausch für 6. Klässler mit dem Collège Hector Berlioz in Colmar.

        Seit 2015 findet ein Austauschprogramm mit dem Collège Robert Schuman in Benfeld unter der Leitung von Frau Nagel und ihrer französischen Kollegin Frau Kister für die 7. und 8. Klassen des MLGs statt. Im vergangenen Schuljahr haben sich die Schülerinnen und Schüler der 7a/d zunächst per E-Mail kennengelernt und danach Filme über sich und ihre Schule gedreht, um einen weiteren Eindruck von ihren Austauschpartnern zu erhalten. Der Filmdreh hat allen Beteiligten viel Freude bereitet und neugierig auf eine erste Begegnung im Frühling 2016 in Baden-Baden gemacht, über die eine Teilnehmerin wie folgt berichtet:

        „Am 21.04.2016 bekamen wir Besuch von einer befreundeten französischen Klasse aus dem Elsass. Nach einem schönen Empfang der Franzosen am Augustaplatz gab es ein üppiges Frühstück, das von uns organisiert wurde. Danach wurden die Gäste auf verschiedene Klassen verteilt und nahmen am Unterricht teil, um das deutsche Schulsystem kennenzulernen.

        Nach der 5. Stunde machten wir uns alle mit reichlich Verpflegung auf den langen Weg zur Merkur-Bergbahn. Oben angekommen aßen wir mit unseren Partnern zu Mittag. Das Hauptgericht wurde von uns mitgebracht, für das Dessert sorgten die Franzosen. Wir saßen gemütlich zusammen und versuchten, uns auf Deutsch, Französisch, Gebärdensprache (und Englisch) zu verständigen. Das funktionierte ganz gut. Nachdem alle satt waren, wurden Gruppenfotos gemacht und anschließend machten wir uns auf den Rückweg. Wir verabschiedeten die Franzosen am MLG und freuen uns schon auf den Gegenbesuch, der bald stattfinden soll.“

        Der Gegenbesuch fand nur wenige Wochen später in Straßburg statt, da die Schule in Benfeld zu dem damaligen Zeitpunkt modernisiert und umgebaut worden ist: 

        „Am 09.06.16 sind wir im Rahmen des Austauschprogramms mit Frankreich nach Straßburg gefahren. Dort trafen wir schon zum zweiten Mal unsere Austauschpartner. Am Bahnhof in Straßburg wurden wir direkt von strahlenden Gesichtern und selbstgemachten Willkommensplakaten begrüßt. Zuerst gaben die Lehrerinnen der Austauschpartner uns eine Führung durch Straßburgs berühmten Stadtteil „Petite France“. Die Gassen dort verzauberten uns geradezu. Im Anschluss daran aßen wir alle dort gemeinsam Flammkuchen. Nach der umfangreichen Mahlzeit durften wir in kleinen Gruppen mit unseren Austauschpartnern jeweils alleine die Stadt erkunden. So konnten wir uns etwas genauer umsehen und uns interessante Orte ansehen, an denen wir bei der Führung vorbeigelaufen waren. Leider konnten die anderen Pläne, wie z.B. eine Besichtigung in der Kathedrale oder eine Führung im „Musée Alsacien“ nicht erfüllt werden, da auf der Hinreise ein Zug ausgefallen und ein anderer Zug zu spät gekommen ist.
        Zum Schluss verabschiedeten sich noch unsere Austauschpartner am Bahnhof von uns. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!“  

        Gleich zu Beginn diesen Schuljahres haben sich die gleichen Partner wiedergesehen, um den Kontakt zu intensivieren und motiviert ins neue Lernjahr zu starten: 

        „Am 25.10.16 bekamen wir aus dem Elsass Besuch. Nach der Begrüßung wurden die Franzosen gleich zu Beginn grüppchenweise verschiedenen Klassen zugeteilt und dementsprechend auch in den Unterricht mit einbezogen. Später trafen sich alle Teilnehmer in der Aula und hatten Zeit, sich anhand von unterschiedlichen Spielen auszutauschen und auch die Austauschpartner ihrer Mitschüler kennenzulernen. Nach einem reichhaltigen Büffet, das alle Schüler und Lehrer zu genießen schienen, hatten sie Zeit, sich in der Pause auf dem Pausenhof auszutoben.
        Zum Schluss machten die Schüler in Gruppen, jeweils mit den passenden Austauschpartnern, eine Stadtrallye durch Baden-Baden, die den Franzosen die Stadt näherbringen sollte. Dabei fiel auf, dass aber auch viele Baden-Badener einiges nicht über ihre Stadt wussten. Ist aber auch nicht schlecht, denn so haben sie wenigstens etwas dazugelernt und wurden zum nachdenken und suchen angeregt. Leider mussten sich die Schüler dann auch wieder verabschieden, doch dies war nicht das letzte Mal, dass sie sich sahen. Wir freuen uns auf das nächste Mal. A bientôt!

        In den kommenden Unterrichtsstunden wurden im Rahmen des Unterrichts Zeitungen für die Franzosen erstellt, die für die Austauschpartner sehr ansprechend gestaltet worden sind. So beinhalteten diese u.a. französischsprachige Beiträge zu deutscher Musik, zu Kinofilmen und den Umgang mit dem Internet. Besonders kreative Schüler haben auch selbst Comics gezeichnet, die von französischen oder japanischen Comics inspiriert waren.

        Der Gegenbesuch lies jedoch auch nicht lange auf sich warten:  Zusammen mit Frau Nagel und Frau Schriever besuchten die Schülerinnen und Schüler der 8a/d ihre Austauschpartner am 29.11.16 in Benfeld. Nach circa einer Stunde Busfahrt kamen die gut gelaunten Schüler am Collège Robert Schuman an, wo sie bereits von der Direktorin und der Deutschlehrerin Frau Kister erwartet worden sind. 

        Nach einem kurzen, aber herzlichen Empfang in der salle de permanence hatten die deutschen Schüler Gelegenheit, den französischen Schulalltag kennenzulernen und wurden von ihren Austauschpartnern zu den Klassen gebracht, in denen sie hospitieren durften. So bekamen sie u.a. Einblick in Englisch, Mathe und Physik. Gemeinsamkeiten und Unterschiede wurden festgestellt und positiv registriert, dass sie schon viel verstehen und sich somit auch in den Unterricht einbringen konnten.

        Nach dem Unterricht hatten sie kurz Zeit, den Schulhof zu erkunden, um wenig später in die Mensa zu gehen, wo bereits ein leckeres Mittagessen auf sie wartete. 

        Nach der Mittagspause ging es für alle weiter zum Weihnachtsmarkt nach Riquewihr. Die Schülerinnen und Schüler erhielten die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Austauschpartnern anhand einer Stadtrallye die Kleinstadt zu erkunden und über den Weihnachtsmarkt zu schlendern. Dieser Ausflug machte allen Schülern viel Freude, wobei sie aufgrund der niedrigen Temperaturen dankbar waren, später wieder im warmen Bus nach Benfeld sitzen zu können. Am Ende eines ereignisreichen Tages hieß es dann leider Abschied zu nehmen, um nach Baden-Baden zurückzukehren. 

        Au revoir!

         

        Fotos und Text:      Iris Nagel, Barbara Kister

        Schülertexte:           Liam Rademacher, Marie Jurlina

        Beitragsanzahl:
        2
  • Pressespiegel

    Hier erfahren Sie die aktuellen Schlagzeilen aus der Presse, in welchen über Ereignisse und Ergebnisse mit Schülern und Beteiligten des MLG berichtet wird.

    Beitragsanzahl:
    1

125 Jahre MLG - Kontaktformular

Bitte kreuzen Sie an (Mehrfachnennungen möglich):*

Bitte kreuzen Sie mindestens eine Auswahl an

Vorname*
Ungültige Eingabe

Nachname*
Ungültige Eingabe

Email Adresse*
Ungültige Eingabe

Abgangsjahr*
Ungültige Eingabe

Anschrift
Ungültige Eingabe

Telefon
Bitte Telefonnummer eingeben

Besonders spannend ist für uns zu erfahren, was Ihnen als erstes in den Sinn kommt, wenn Sie an Ihre Schulzeit am MLG zurückdenken. Daher würden wir uns freuen, wenn Sie folgenden Satz vervollständigen könnten:

Wenn ich an das Markgraf-Ludwig-Gymnasium denke, denke ich an …*
Ungültige Eingabe

Nächste Termine

Di 26. September, 18:00 - 20:00 Uhr
Kennenlernabende Klasse 5 a - c
Mi 27. September, 18:00 - 20:00 Uhr
Elternseminar GFS (Klassen 7)
Fr 29. September, 07:45 - 10:00 Uhr
"Jubiläumstage" (Vorbereitungstag)
Fr 29. September, 10:00 - 21:00 Uhr
Ausflug des Kollegiums (Nationalpark)
Mi 4. October - ganztags
Jubiläumstage (Projekttage zum Schuljubiläum)
Fr 6. October, 17:00 - 18:30 Uhr
Festakt 125 Jahre
Fr 6. October, 19:00 - 23:00 Uhr
Ehemaligenfest 125 Jahre MLG
Do 12. October, 18:30 - 20:00 Uhr
Klassenpfegschaftssitzungen Klasse 5 und 6
Do 12. October, 20:00 - 21:30 Uhr
Klassenpfegschaftssitzungen Klassen 7 und 8
Di 17. October, 18:30 - 20:00 Uhr
Klassenpflegschaftssitzungen Klassen 9 und 10

MLG Mediathek

Mensa

Markgraf Ludwig Gymnasium

Hardstraße 2
76530 Baden-Baden
Telefon: 07221-932366
Fax: 07221-932370
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Go to top